Unsere Pfleglinge dürfen ausziehen, sobald sie mindestens zwei negative Kotprobenbefunde auf Parasiten haben, bei Leopardgeckos und Kornnattern zusätzlich drei negative Befunde auf Cryptosporidien. Bei Boas, Bartagamen und Pythons werden ausserdem beim Tierarzt Virenabstriche gemacht. Je nach Zustand der Tiere werden sie bei einer reptilienkundigen Tierärztin durchgecheckt und behandelt. Sie werden vermittelt sobald sie parasitologisch gesund sind, einen guten Ernährungszustand haben und keine weiteren Krankheiten mehr behandelt werden müssen. Es kann gerade bei Echsen vorkommen, dass sie Rachitis haben oder Zehen und Schwanzspitzen fehlen aufgrund von Fehlhaltung. Sollte dies, oder eine andere untherapierbare Krankheit der Fall sein, so wird das bei der Vermittlung auf jeden Fall erwähnt. 

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nur Plätze berücksichtigen können, die den gesetzlichen Mindestanforderungen entsprechen und dass wir keinen unserer Schützlinge in gemischtgeschlechtliche Haltung abgeben. Es gibt bereits genug arme Seelen die dringend ein Zuhause benötigen, wir möchten bei der Vermittlung keinen weiteren Nachwuchs verursachen.

Eine Vermittlung ist nur innerhalb der Schweiz möglich.

ZUHAUSE GESUCHT

ECHSEN

92333718_686463528782284_692297260233601

SCHLANGEN

95148799_700108450751125_302578513697413

Spendenkonto: CH15 0025 4254 1970 3940 A
BIC/SWIFT: UBSWCHZH80A
Bank: UBS AG
Begünstigter: Verein Reptilien Auffangstation Schweiz, 9100 Herisau

info@reptilienauffangstation.ch

  • Facebook
  • YouTube
  • Instagram